Jonglage-Nummer: Schreiben

Foto: Marco Verch

Schon als Kind habe ich Bücher geliebt. Und ich mochte es schon immer, Geschichten zu erfinden. Egal ob gruselige Gespenstergeschichten, fantasievolle Abenteuer oder lustige Begebenheiten. Ehrlich gesagt: Ich habe mich damals eher weniger an Mark Twains Empfehlung gehalten: „Schreiben ist leicht. Man muss nur die falschen Wörter weglassen.“ Zugegeben: Meine ersten Geschichten waren langatmig und hätten spannender sein können.

Heute habe ich das Glück, dass ich meine Leidenschaft zum Beruf machen konnte. In meinem Job als freie Journalistin darf ich über viele spannende Themen, aber vor allem interessante Menschen aus der Region schreiben.

Aufmerksamkeit erregen

Als ausgebildete Medienmanagerin weiß ich, wie ich Texte so gestalte, dass sie Aufmerksamkeit erregen. Als PR-Spezialistin kümmere ich mich um eine ganzheitliche Kommunikation meiner Auftraggeber, trete in den Dialog mit deren Bezugsgruppen, um zu vermitteln, was sie unvergleichlich gut können. So sorgen wir gemeinsam für deren Erfolg.

Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit sind keinesfalls langweilig. Doch manchmal will sich meine Fantasie austoben. Wenn meine persönlichen Gedanken Salti schlagen, dann versuche ich sie (ordentlich dressiert) in meinem Notizbuch festzuhalten. Später werden sie dann Teil meiner verwobenen Kurzgeschichten und Romane.

Weitere Infos zu meinen Tätigkeitsfeldern gibt es hier:

JournalistinPR-SpezialistinAutorin
Der Journalismus gleicht einer Jonglage: Während des Arbeitens müssen die Bälle ständig in der Luft gehalten werden.

Manegengeflüster

Wenn Sie auf der Suche nach jemandem sind, der Textspagate ebenso wie Wortbalancen und dressierten Satzzeichen leidenschaftlich beherrscht, dann sind Sie bei mir genau richtig. Ich freue mich, Buchstaben jonglieren zu dürfen, um Sie ins rechte Rampenlicht zu rücken und dort wie die Stars der Manege glänzen zu lassen. Andere werden von Ihnen begeistert sein. Willkommen im Schreibzirkus!

Sind Sie an den Salti meiner Wortakrobaten interessiert? Darüber freue ich mich sehr.

%d Bloggern gefällt das: