Gelesen - Rezensionen und Empfehlungen,  In eigener Sache,  Inspirierende Menschen

Meine 10 Lieblingsbücher: Auf dem Weg zum Glück

Meine Lieblingsbücher zum Thema Glück.

Wir suchen alle nach dem Glück. Und Lebensratgeber verkaufen sich immer. Jeder hat doch ein Thema, das er anpacken will. Auch wenn sich nicht jeder gleich ein Buch kauft, um sein Leben zu verbessern. Ich bekenne: Ich lasse mich gerne von Buchtiteln mitreißen, die mir suggerieren, dass sich mein Leben verbessert, wenn ich das Buch gelesen habe.  😊

Aus persönlichen Gründe suche ich seit Jahren nach dem idealen Rezept, endlich geduldiger und gelassener zu werden. Obwohl ich im Innersten weiß, dass es das „ideale Rezept“ dazu nicht gibt. Ich bin schon ein ganzes Stück weitergekommen, und trotzdem liegt noch sehr viel Arbeit vor mir. Aber manchmal muss man auch eine Pause einlegen, auf das, was man schon geschafft hat, zurückschauen. Ich bin gerade dabei, mir (glücklich und gelassen) selbst auf die Schultern zu klopfen und zu sagen: „Das hast du gut gemacht.“

Beim Ausmisten sind mir ein paar Bücher in die Hände gefallen, die mir auf meinem Weg hierhin geholfen haben, und die ich guten Gewissens weiterempfehlen möchte:

1. Der kleine Garten am Meer

Der kleine Garten am Meer von Claus Mikosch.

Gerade noch arbeitete Niklas, Anfang 30, in der Filiale einer großen Bank und beriet seine Kunden über die besten Geldanlagen. Dann entließ ihn sein Chef kurzfristig an einem grauen, regnerischen Frühlingstag. Was sollte Niklas tun? Auch wenn er seinen Job eigentlich gar nicht mochte, fühlte er sich entwurzelt. Anstatt zu Hause herum zu sitzen, entschied er sich für eine Auszeit im fernen Andalusien. Dort traf er auf Señor Gonzalez, einen alten Gärtner, der seit Jahrzehnten Gemüse auf natürliche Weise anbaut, „immer mit der Natur als Freund und Gehilfe“.

Zuerst besuchte Niklas den alten Mann hin und wieder. Dann begann er ihm bei der täglichen Arbeit im Garten zu helfen. Dabei lernte Niklas nicht nur etwas über den Anbau von Tomaten, sondern vor allem etwas über Gelassenheit und Achtsamkeit. Señor Gonzalez, der sein Leben lang nichts anderes tat, als im Garten zu arbeiten, gab seine einfachen Weisheit weiter. Mit seinem Wissen öffnete er Niklas die Augen und half ihm, sein Leben neu auszurichten.

Die Geschichte von Niklas, Señor Gonzalez und dessen Garten habe ich erst kürzlich während des Sommerurlaubs gelesen. Das Buch macht auf einfühlsame und anschauliche Weise klar, was im Leben wirklich zählt. Es lässt mich zurückdenken an die Zeit meiner Kindheit, als auch meine Großeltern mir den Wert der Arbeit im eigenen Garten und auf dem Acker beigebracht haben. Der Himbeerkuchen mit den selbstgepflückten Früchten schmeckte – auf der Gartenbank genossen – viel besser als der gekaufte. Ich hoffe nur, dass ich auch meinen Kindern den Wert des Selbstgeernteten mit auf den Weg geben kann.

Der kleine Garten am Meer:
Eine Erzählung darüber, was im Leben wirklich zählt
von Claus Mikosch, Penguin Verlag
ISBN 978-3-328-10437-7

2. Das lass ich los

„Wer loslässt, hat beide Hände frei“, heißt es in einem Sprichwort. Wie Pia Mester bin auch ich der Meinung, dass Loslassen mein Leben vereinfacht und sogar bereichert. Ohne den belastenden Kram an Dingen und Gefühlen kann ich besser entspannen und bin insgesamt zufriedener. Warum wir uns an Sachen, Gewohnheiten, Verpflichtungen klammern, die uns gar nicht gut tun, erklärt die Autorin anschaulich. Und sie gibt Tipps und erklärt Strategien, was wir dagegen machen können.

Ich mag an diesem Buch besonders, dass Mester Praxistipps zum Gleich-Loslegen gibt – genau das Richtige für Ungeduldige wie mich. Die persönlichen Notizen finden auf den interaktiven Seiten des Buches auch gleich Platz.

Das lass ich los: Sich von innerem und äußerem Ballast befreien,
von Pia Mester, Verlag: Scorpio
ISBN 978-3-95803-076-3

3. Wo geht’s denn hier zum Glück?

Wo leben die glücklichsten Menschen? Maike van den Boom nimmt den Leser mit auf eine Reise in die 13 glücklichsten Länder der Welt. Nach den Forschungsergebnissen der „World Database of Happiness“ war sie in Panama, Island, der Schweiz, Finnland, Dänemark, Schweden, Australien, Luxemburg, Mexiko, Norwegen, Kolumbien, Costa Rica und Kanada. In diesen Ländern sind ihr immer wieder die selben Werte begegnet. Auf ihrer Reise erfuhr sie, warum Glück mehr als ein flüchtiger Moment ist. Er entspringt einer Lebenshaltung. Und er ist das Ergebnis dessen, was wir mit unserem Leben als Ganzes anstellen. Hier und jetzt.

Wo geht's denn hier zum Glück?
Meine Reise durch die 13 glücklichsten Länder der Welt
und was wir von ihnen lernen können
von Maike van den Boom, Verlag: Krüger
ISBN 978-3-8105-2297-9

4. Self-Care: Sei gut zu dir

Gut zu sich selbst zu sein und regelmäßig die Energiereserven aufzufüllen, ist in unserer schnelllebigen Zeit wichtiger denn je. Dieser charmant geschriebene Ratgeber enthält hierfür viele wirkungsvolle und leicht umzusetzende Ideen wie Yogaübungen und Meditationen, wohltuende Rezepte, Inspirationen und viele praktische Tipps für alle Lebenslagen. Sie zeigen, dass auch kleine Handlungen – die gut in den Alltag zu integrieren sind – eine große Wirkung haben und langfristig zu mehr Lebensfreude und Zufriedenheit führen.

Je nachdem wie es mir geht und was ich gerade erlebe, bedeutet Self-Care Unterschiedliches für mich. Wenn etwa gerade ein einschneidendes Erlebnis passiert (eine Trennung, ein Umzug, ein Todesfall), dann ist es besonders wichtig, dass ich freundlich und sanft mit mir umgehe. Wenn es in meinem Leben gerade sehr gut läuft und ich viel Energie habe, dann tut es mir gut, mich selbst herauszufordern. Darum müssen wir lernen, wahrzunehmen, was unser Körper braucht. Wir müssen unsere Sinne schärfen und den Mut haben, auf unsere innere Stimme zu hören.

Self-Care: Sei gut zu dir
von Nadia Narain & Katia Narain Phillips
Verlag DK Penguin Random House
ISBN 978-3-8310-3645-5

5. Frei von alten Mustern

Es ist schon erstaunlich, wie sehr unser Leben auch im Erwachsenenalter von Erfahrungen der Kindheit geprägt ist. Oft sind es diese Erlebnisse und das Verhalten unserer Familie, die uns daran hindern, unsere Komfortzone zu verlassen. Wir engen uns selbst ein, anstatt das Leben in seiner Fülle zu genießen. Wir sind gefangen in alten Mustern und negativen Vorstellungen.

Dieses Büchlein hilft dabei, das eigene Leben nach den eigenen Vorstellungen und eigenen Regeln zu gestalten. Die praktischen Übungen, die Stefanie Carla Schäfer beschreibt, lassen den Leser Muster aus der Kindheit erkennen, anzunehmen und loszulassen.

Frei von alten Mustern – eine Reise zu innerer und äußerer Freiheit
von Stefanie Carla Schäfer, Verlag: Scorpio
ISBN 978-3-95803-232-3

6. Akzeptieren, was ist

Dieses Buch widmet sich einem ganz ähnlichen Thema, wie das vorherige. Anstatt darüber zu grübeln, was hätte sein können, wenn… geht es darum, den eigenen Weg zu mehr Gelassenheit in Lebenskrisen und Umbruchsituationen zu finden. Wer die grundlegendste Entscheidung des Lebens getroffen hat, der fühlt sich nicht in der Rolle des Opfers. Egal was man erlebt. Die Autorinnen plädieren dafür, dass wir erkennen, dass wir selbst voll und ganz für unser Leben verantwortlich sind.

Mit ihrer Hilfe, einer Reihe Übungen und Impulsen lernt der Leser wie er loslassen und akzeptieren kann, was ist. Und er lernt, sich selbst und anderen zu verzeihen. Er beginnt mit Hilfe des Buches zu erkennen, was er tun kann, um die Situation in der Gegenwart zu verbessern.

Akzeptieren, was ist – loslassen und inneren Frieden finden
von Rosette Poletti & Barbara Dobbs, Verlag: Scorpio
ISBN 978-3-95803-007-7

7. Slow

Einfach leben kann ganz schön kompliziert sein. Für das, was wirklich wichtig ist, bleibt im Leben oft erschreckend wenig Platz. Stattdessen stopfen wir unsere Wohnungen, Kalender und Köpfe voll mit Dingen, die uns belasten, statt glücklich machen. Zu hohe Ansprüche an uns selbst und Vergleiche mit anderen setzen uns zusätzlich unter Druck. Brooke McAlary will das ändern und entdeckt mit ihrer Familie (und dem Leser) die Philosophie des Slow Living. In vielen kleinen Schritten macht sie sich ans Entrümpeln: von der Handtasche über Haus und Job bis zu ihrem Inneren. Und sie fordert den Leser auf, es ihr nachzutun. So findet sie Geld, Raum und Zeit für das, was wirklich wertvoll ist.

Slow – einfach leben
von Brooke McAlary, Lübbe Verlag
ISBN 978-3-431-04102-6

8. Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück

Auch wenn die Erzählungen von François Lelord um den Protagonisten Hector schon einige Jahre alt sind, nehme ich die Bücher immer wieder gerne zur Hand. Wer sie nicht kennt, hier eine kurze Beschreibung: Es war einmal ein ziemlich guter Psychiater, sein Name war Hector, und er verstand es, den Menschen nachdenklich und mit echtem Interesse zuzuhören. Trotzdem war er mit sich nicht zufrieden, weil es ihm nicht gelang, die Leute glücklich zu machen. Also begibt sich Hector auf eine Reise durch die Welt, um dem Geheimnis des Glückes auf die Spur zu kommen.

In weiteren Bänden hinterfragt Hector unter anderem die Zeit, die Liebe, das Leben oder die Freundschaft.

Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück
von François Lelord, Serie Piper
ISBN 978-3-492-24828-0

9. Die Kunst ein kreatives Leben zu führen

Es ist schon ein wunderbares Vergnügen, dieses Buch in Händen halten zu dürfen. Der graue Einband schmeichelt weich den Fingern. Das grafische Element auf dem Cover hebt sich kupferglänzend davon ab. Und auch das Layout im Inneren ist alles andere als gewöhnlich und passt zum Inhalt.

Von „normalen Menschen“ beneidet, leben Kreative in der Welt cooler Agenturen und traumhafter Jobs, sie setzen Trends, sind immer aktiv und ständig gut drauf. Sie haben das neueste Handy, lesen die angesagtesten Zeitschriften und tragen schon heute die Mode von morgen.

Hinter den Glasfassaden aber lauert die Gefahr von Überarbeitung, Burn-out, Zweifeln – und die Angst, was passiert, wenn die Ideen mal nicht sprudeln… Darüber spricht man nicht im Rampenlicht der Konferenzen und am Rande der Award-Shows, dafür zunehmend hinter vorgehaltener Hand. Die Kunst, ein kreatives Leben zu führen, lehren weder Hochschule noch Agenturbosse.

Dieses Buch ist eine Einladung zu einer Tasse Tee und einem stillen Gespräch mit dem wichtigsten Menschen im Leben: mit mir.

Die Kunst ein kreatives Leben zu führen. Anregung zur Achtsamkeit
Frank Berzbach, verlag hermann schmidt
ISBN978-3-87439-829-9

10. Happy

Viele Menschen haben das Gefühl, als würde das Leben nur so dahinrasen bei zunehmendem Druck von allen Seiten. Als Folge davon fühlt man sich ausgelaugt. Nach einem Burnout hat die beliebte TV- und Radio-Moderatorin Fearne Cotton erkannt, dass es nicht das vermeintlich große Glück ist, dem es sich nachzujagen lohnt.

Glück ist eine Frage dessen, welches Gesicht wir der Welt zeigen, ob wir Dankbarkeit empfinden und unser Glück teilen können, ob wir geglückte Entscheidungen treffen und die richtige Balance im Leben finden. In ihrem liebevoll illustrierten Buch zeigt Fearne Cotton, wie man jeden Tag ein kleines Stück mehr Freude und Glück in sein Leben holt – mit kleinen Verhaltensänderungen, einem veränderten Blick auf unser Leben und unseren Alltag, einfachen Übungen und Visualisierungen, Checklisten, Tagebuchseiten und vielem mehr.

Happy: Den Perfektionismus loslassen
und jeden Tag ein bisschen glücklicher werden
von Fearne Cotton, Verlag: Irisiana
ISBN 978-3-424-15334-7

Zum Vertiefen in die Themen

„Mein 10 Lieblingsbücher“

Mehr Lesenswertes zum persönlichen Wohlbefinden

Diese persönlichen Empfehlungen betreibe ich rein privat. Sie sind nicht als Werbung zu verstehen. Für das Veröffentlichen habe ich keinerlei Vorteile erhalten.

Fotos: Dorothea Fischer / Verlag Penguin

2 Kommentare

  • Birgit

    Hallo,

    deine Beschreibungen der Bücher klingt so interessant, dass ich wirklich Lust bekomme, einige der Bücher, die ich noch nicht kenne, zu lesen.
    Vielleicht kann ich das ein oder andere Buch ausleihen? Z.B. „Self-Care: Sei gut zu dir“ oder „Slow“.
    Das würde mich sehr freuen.

    LG
    Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: