Familie,  Gelesen - Rezensionen und Empfehlungen,  Kreatives

Meine 10 Lieblingsbücher: Lesen, Buchstaben & Co.

Erstaunlich, wie viele Bücher es über Bücher, Buchläden, Buchstaben, Bücherwürmer & Co. gibt. Mir ist aufgefallen, dass es in meinem Bücherregal zu Hause eine ganze Reihe solcher Schätze an Lieblingsbüchern gibt. Die zehn, die ich gerne zur Hand nehme, habe ich euch mal aufgelistet.

1. Der Wortschatz

„Wir dürfen die Menschen nicht nur verteufeln. Wir brauchen sie, sie lesen und schreiben uns. Sie lassen uns existieren.“ In diesem Buch begegnen wir einem Wort, das seinen Sinn verloren hat. Auf seiner fantastischen Reise durch die Welt der Sprachen versucht es, ganz auf sich allein gestellt, diesen wiederzufinden.

Das Wort kann nicht glauben, was sein Vater ihm sagte: Erst die Menschen lassen uns Wörter existieren. Als das Wort jedoch gezwungen ist, sich auf eine ungewisse Suche durch das Reich der Worte zu begeben, erkennt es erst, wie sehr gerade dieser Satz für das kleine Wort selbst von Bedeutung ist.

Die kurze Einleitung im Vorwort trifft es genau. Dort heißt es: „Begleite ein Wort auf der Suche nach sich selbst. Erlebe, wie es ausgesprochen wird, Dichterin und Denker kennenlernt, im Sprachfluss fast untergeht, an den großen Wortspielen teilnimmt, und sich am Ende bald selbst nicht mehr versteht.“

Dieser bewegende, fantastische und liebevoll gestaltete Roman im Taschenbuchformat erzählt von der Suche nach dem eigenen Sinn. Das Buch versetzt Erwachsene zurück in die Welt der Kinder. Schon alleine deswegen gehört es zu meinen Lieblingsbüchern.

Der Wortschatz
von Elias Vorpahl, München
ISBN 978-3-00-057169-5

2. Die Analphabetin, die rechnen konnte

Eines meiner Lieblingsbücher: Die Analphabetin, die rechnen konnte.

Die aberwitzige Geschichte der jungen Afrikanerin Nombeko, die zwar nicht lesen kann, aber ein Rechengenie ist, fast zufällig bei der Konstruktion nuklearer Sprengköpfe mithilft und nebenbei Verhandlungen mit den Mächtigen der Welt führt. Nach einem besonders brisanten Geschäft setzt sie sich nach Schweden ab, wo ihr die große Liebe begegnet. Das bringt nicht nur ihr eigenes Leben, sondern gleich die gesamte Weltpolitik durcheinander…

Spitzzüngig und mit viel schwarzem Humor rechnet Jonas Jonasson in diesem Roman mit dem Fundamentalismus in all seinen Erscheinungsformen ab. Ich mag die Geschichten von Jonasson (z.B. über den Hundertjährigen). Sie sind so anders geschrieben, als das, was man sonst zum Lesen bekommt: starke Geschichten, überraschend, ein bisschen verrückt, aber vor allem liebenswert und charmant.

Die Analphabetin, die rechnen konnte (Roman)
von Jonas Jonasson, Verlag carl’s books
ISBN 978-3-570-58512-2

3. Mathilde und der Duft der Bücher

Gleich der erste Roman von Anne Delaflotte heimste in Frankreich mehrere Preise ein und fand viele begeisterte Leser. Mich hat der Roman im Taschenbuchformat berührt, weil er stimmungsvoll und besinnlich aus der Welt der Bücher erzählt:

Ein guter Buchbinder liest nicht, pflegte Mathildes Großvater immer zu sagen. Aber wie soll die junge Frau der Versuchung widerstehen? Erst kürzlich ist sie in das kleine Dorf in der Dordogne gezogen. Und nun vertraut ihr dieser gutaussehende Mann ein altes Buch mit rätselhaften Brandspuren an. Beim Restaurieren entdeckt Mathilde eine im Buchrücken verborgene Namensliste – und stößt auf ein Geheimnis aus der deutschen Besatzungszeit. Der ganze Ort scheint davon betroffen, auch ihre eigene Familie. Doch die Menschen um sie herum hüllen sich in Schweigen. Was nur hat der junge Besitzer des Buches damit zu tun?

Mathilde und der Duft der Bücher
von Anne Delaflotte, Rowohlt Taschenbuch Verlag
ISBN 978-3-499-25263-1

4. Leben und Kochen wie in Bullerbü

Schon der Titel lässt einen an den schwedischen Sehnsuchtsort aus den Geschichten von Astrid Lindgren denken, allen voran die Erlebnisse von Lisa vom Mittelhof. Aber auch die Geschichten von Pippi Langstrumpf, Michel aus Lönneberga, den Kindern aus der Krachmacherstraße oder Madita und Lisabet aus Birkenlund und wie sie alle heißen, sind witzig und friedvoll zugleich. Sie erzählen von Freundschaft, freien und glücklichen Kindern, gemeinsamen Abenteuern in der Natur und idyllischem Familienleben.

In dem gebundenen Buch befinden sich viele kreative Ideen und tolle Rezepte aus Schweden. Bunte Fotos und Zitate aus Astrid-Lindgren-Büchern ergänzen die Anleitungen. Das ideale Buch, um sich in den Schwedenurlaub zurück zu träumen!

Leben und Kochen wie in Bullerbü: Nordische Ideen und Rezepte vom Lande
von Sarah Schocke und Lotte Reinhardt, Kailash Verlag
ISBN 978-3-424-63090-9

5. Ein Buchladen zum Verlieben

Es beginnt mit einer ungewöhnlichen Brieffreundschaft. Die 65-jährige Amy aus Iowa und Sara, 28 Jahre, aus Schweden verbindet eines: Sie lieben Bücher – mehr noch als Menschen. Begeistert beschließt Sara, ihre Seelenverwandte zu besuchen. Als sie jedoch in Broken Wheel ankommt, ist Amy tot. Und Sara mutterseelenallein. Mitten in der Einöde. Irgendwo in Iowa.

Doch Sara lässt sich nicht unterkriegen und eröffnet mit Amys Sammlung eine Buchhandlung. Und sie erfindet neue Kategorien, um den verschlafenen Ort für Bücher zu begeistern: »Keine unnötigen Wörter«, »Für Freitagabende«, »Gemütliche Sonntage im Bett«. Ihre Empfehlungen sind so skurril und liebenswert wie die Einwohner selbst. Und allmählich beginnen die Menschen aus Broken Wheel zu lesen – während Sara erkennt, dass es noch etwas anderes im Leben gibt außer Büchern.

Dieses Buch ist genau das Richtige für Freitagabende, oder gemütliche Sonntage im Bett, oder für alle anderen Tage, an denen romantischer Liebes-Lesestoff gebraucht wird.

Ein Buchladen zum Verlieben
von Katarina Bivald, btb, Verlagsgruppe Random House
ISBN 978-3-442-75456-4

6. Franklins fliegende Buchhandlung

Auch das Bilderbuch von „Franklins fliegender Buchhandlung“ hat es auf die Liste meiner zehn Lieblingsbücher geschafft. Es ist gerade erst auf den Markt gekommen, aber bei uns im Kinderbuchregal schon heiß geliebt. Das Bilderbuch ist das ideale Buch für alle, die Bücher lieben, aber ohne sie nicht leben können, eine Geschichte über Akzeptanz, Freundschaft und die Macht von Büchern – und noch dazu wundervoll illustriert:

Der Drache Franklin liest für sein Leben gern und wünscht sich nichts sehnlicher als einen Freund, dem er seine Lieblingsgeschichten vorlesen kann. Doch leider haben alle Angst vor ihm.

Bis er auf einem Spaziergang im Wald auf ein kleines Mädchen namens Luna trifft, die Bücher über alles liebt, vor allem, wenn Drachen darin vorkommen. Die beiden werden beste Freunde und wollen ihre Leidenschaft für Bücher mit anderen teilen. Deshalb beschließen sie kurzerhand, auf Franklins Rücken eine Buchhandlung zu gründen und den Bürgern der Stadt so endlich die Angst vor dem Drachen zu nehmen.

Franklins fliegende Buchhandlung
von Jen Campbell (Illustrationen von Katie Harnett), Atrium Verlag
ISBN 978-3-85535-639-3

7. Alle meine Wünsche

Ein Buch vom Glück, das man nicht kaufen kann: Jocelyne führt einen Kurzwarenladen im nordfranzösischen Arras. Die Kinder sind aus dem Haus, und Jocelynes ganze Leidenschaft gilt ihrem Internet-Blog übers Sticken und Nähen. Sie liebt ihr kleines Leben, liebt sogar ihren ungehobelten Mann – bis durch einen Lottogewinn alles aus den Fugen gerät.

Genau genommen geht es in diesem Buch gar nicht um die Leidenschaft zu Büchern, aber um das Schreiben bzw. Bloggen. Und ich mag die Geschichte von Jocelyne sehr, deshalb hat auch sie es auf diese Liste geschafft.

Alle meine Wünsche
von Grégoire Delacourt, Heyne Verlag
ISBN 978-3-453-41036-7

8. Das Lächeln der Frauen

Eines meiner Lieblingsbücher: Das Lächeln der Frauen.

Und noch ein französischer Romantikroman hat es auf meine Lieblingsliste geschafft. Er beginnt „klassisch“ mit dem Liebeskummer der Restaurantbesitzerin Aurélie. Den wünscht sich keiner. Doch spätestens wenn die junge Französin zufällig entdeckt, dass sie die Hauptfigur in einem Roman ist, würde ich gerne mit ihr tauschen. Wie romantisch, wenn jemand eine Liebeserklärung auf diese ungewöhnliche Art öffentlich macht…

Von einem Tag auf den anderen wurde sie von ihrem Freund verlassen. Unglücklich streift sie durch Paris und stößt in einer kleinen Buchhandlung auf einen Roman, der gleich in den ersten Sätzen nicht nur ihr Lokal, sondern auch sie selbst beschreibt. Begeistert von der Lektüre, möchte Aurélie den Autor des Buchs kennenlernen, doch der ist leider sehr menschenscheu, erfährt sie vom Lektor des französischen Verlags. Aber Aurélie gibt nicht auf …

Das Lächeln der Frauen
von Nicolas Barreau, Verlag Piper
ISBN 978-3-492-27285-8

9. Stoffgeschichten mit viel Fantasie

„Lustige und bunt gemusterte Tierfiguren erleben in den Stoffgeschichten aufregende Abenteuer. Mutig turnen sie herum und beschützen ihre kleinen Lieblinge“, heißt es im Klappentext. Ehrlich gesagt finde ich diese Beschreibung etwas übertrieben. Wer sich aber für schöne Stoffe begeistern kann und es liebt, mit Textilien zu basteln, der findet hier originelle Wand- und Wohndekorationen.

Man muss nicht mal nähen können, die Stoffe – gerne Reste, die man sowieso zu Hause hat – werden aufgebügelt. Nicht nur auf Stoff, sondern auch auf Karten aus Papier. So wird jede Kreation zum individuellen Unikat.

Stoffgeschichten mit viel Fantasie:
Keilrahmenbilder und Klappkarten aus Stoff und Papieren
von Annett Giebichenstein, frechverlag
ISBN 978-3-7724-5567-4

10. Die Bücherflüsterin

Dieser Roman ist wirklich kitschig – Bollywood zum Lesen. 😉 Ich könnte nicht mal mehr sagen, wie er den Weg in mein Bücherregal gefunden hat. Jedenfalls habe ich es sehr günstig gebraucht erstanden.

Zum Inhalt: Nach ihrer Scheidung kehrt die junge Inderin Jasmine Mistry nur widerwillig nach Shelter Island zurück, um den kleinen Buchladen ihrer Tante zu führen. Doch bald scheint die Magie des Ortes – manche sagen, dort würden die Geister verstorbener Autoren umgehen – auf Jasmine überzuspringen.

Sie ist in der Lage, für jeden das Buch zu finden, das sein Herz begehrt und tröstet. Und selbst Jasmines gebrochenes Herz könnte heilen, dank ihrer besonderen Gabe und eines mysteriösen Mannes, der tagaus, tagein die Buchhandlung betritt und ihre verborgensten Geheimnisse kennt.

Die Bücherflüsterin
von Anjali Banerjee, Verlag Blanvalel
ISBN 978-3-442-37834-0

Zum Vertiefen

  • Elias Vorpahl (Der Wortschatz) von der Autorengruppe Prosathek
  • Das schrieb der Tagesspiegel über das aktuelle Jonas-Jonasson-Buch, „Der Hundertjährige, der zurückkam, um die Welt zu retten“
  • 2017 hat Katarina Bivald (Ein Buchladen zum Verlieben) ihr zweites Buch unter dem Titel „Highway to heaven“ im Verlag Random House veröffentlicht

Mehr Lesenswertes aus der Reihe „Mein 10 Lieblingsbücher“

Diese persönlichen Empfehlungen betreibe ich rein privat. Sie sind nicht als Werbung zu verstehen. Für das Veröffentlichen habe ich keinerlei Vorteile erhalten.

Fotos: Dorothea Fischer / Verlage carl’s book, Piper

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: