Do it yourself,  Kreatives

Aus alten Blättern werden neue Blätter

Im Herbst machen sich bunte Blätter auch am Fenster gut.

Der Herbst breitet sich so langsam aber sich aus. Ich mag die Zeit sehr gerne, wenn wir das letzte Obst und Gemüse des Jahres ernten, zu Marmelade verarbeiten oder Kuchen damit backen. Ich mag es, wenn der Wind durch die bunt belaubten Bäume streift und Blätter, Kastanien oder Nüsse herabschüttelt.

Bevor es draußen kahl wird, wollte ich endlich mal die Fenster dekorieren. Ich war auf der Suche nach einer einfachen Bastelidee, als mir die alten Bücher mit den vergilbten Seiten auffielen. Sie stehen noch im Regal , weil ich mich nicht so recht von ihnen trennen kann. Lesen werde ich sie nicht mehr, das weiß ich. Aber zum Wegwerfen sind sie zu schade.

Ob es den Büchern etwas ausmacht, wenn ein paar Seiten fehlen? Ich glaube nicht. 😉 Deshalb habe ich sie zu „neuen“ Blättern verarbeitet:

Das brauche ich für eine Blättergirlande

  • etwa zehn Seiten aus verschiedenen alten Büchern (mit verschiedenen Schriftbildern)
  • Schnur
  • Aquarellfarben, Pinsel & Wasser
  • Bleistift, Schere

So mache ich die Blätter

  • Buchseiten vorsichtig aus den Büchern trennen.
  • Schablonen für verschiedene Blätter erstellen und die Konturen mit Bleistift auf die Buchseiten übertragen.
  • Die Buchseiten nach Lust und Laune mit Aquarellfarben in Naturtönen bemalen. Ich habe bewusst mal kräftigere Farben, mal stark verdünnte Farben aufgetragen und auch mal weiße Flächen gelassen.
  • Nach dem Trocknen die Blätter entlang der Konturen ausschneiden.
  • Je etwa sieben bis zehn verschiedene Blätter für eine Girlande anordnen und in jedes ein kleines Loch für die Schnur schneiden.
  • Die Blätter auf eine Schnur auffädeln und jeweils mit einem Knoten fixieren.

Tipp

Ich kann mir auch gut vorstellen, die Blätter als Geschenkanhänger zu verwenden oder sie lose als Deko auf die herbstliche Kaffeetafel zu streuen. Ich werde auf jeden Fall noch einige mehr herstellen.

Noch mehr DIY-Ideen

Meine Tipps rund ums Selbermachen

Fotos: Dorothea Fischer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: